Geschmack

Wird auch als mouthfeel bezeichnet. Der Körper kann leicht, voll, weich, fest, geschmeidig, oder klebrig sein. Die Identifikation erfolgt über die Geschmacksknospen mit den vier grundlegenden Richtungen süß (an der Zugenspitze), sauer (obere Zungenränder), salzig (an der Seite) und bitter (im hinteren Bereich). Oftmals empfindet man eine länger anhaltende Bitterkeit, da die hinteren Rezeptoren am längsten zur Erholung brauchen. Der Geschmack selbst setzt sich aus Mundgefühl, dem Primärgeschmack (salzig, sauer, bitter und süß im Verhältnis), dem Gesamtgeschmack (schmeckt die Probe nach Whisky, harmonieren alle Duft- und Geschmackselemente miteinander) und dem Abgang zusammen. Der Abgang bezieht sich darauf wie lange der Whisky nach dem Schlucken noch anhält wobei die Länge des Abgangs ein Qualitätsmerkmal ist. Bei einer Profiverkostung sollte man nach 30 bis 60 Minuten nochmals nachverkosten wie sich der Whisky verändert hat.