Bladnoch

Südlichste Brennerei Schottlands. Am gleichnamigen Fluss in Wigstown 1814 von den Brüdern McLelland er­baut, wurde sie bis 1930 als Saison Brennerei nur im Winter betrieben und dann für 18 Jahre geschlossen. War die einzige schottische Brennerei die auf Urlaub war – 1939 kauften die Schweden nach einem Konkurs von Bladnoch deren Ausrüstung, verschifften diese nach Schweden und wollten dort schottischen Whisky produ­zieren. Das Experiment schlug fehl und angeblich ge­langten die Brennblasen wieder nach Schottland zurück. 1983 von Bells gekauft und 1993 geschlossen, wobei sie im selben Jahr an den Investor Raymond Armstrong verkauft wurde, der daraus Ferienhäuser machen wollte. Ab 1997 war sie dann zeitweilig wieder in Produktion, seit 2001 komplett wiedereröffnet. Lowland Malt.

 
BLADNOCH