Caol Ila

Nahe Port Askaig in einer abgelegenen Bucht am Sund von Islay wurde sie zwischen 1846 und 1848 von Hector Henderson als Mitinhaber der Littlemill Destillerie er­baut. 1857 von Bulloch & Lade erworben und 1879 um­gebaut. 1927 an die DCL verkauft, die die alte Brennerei 1972 abrissen und 1974 mit zwei neuen stills wieder völ­lig neu aufbauten. Bis in die 1970er durch das Fracht­schiff Pibroch mit dem Festland verbunden. Die Fenster des Brennraumes reichen vom Boden bis zur Decke wes­halb man schön auf die Paps von Jura sehen kann. Man beherbergte hier früher einen Missionssaal wo Theolo­giestudenten aus Glasgow Sonntagsgottesdienste abhiel­ten. Wasser kommt vom Loch Nam Bam. Der 1975er Malt enthält keine Rauchspuren, da man in diesem Jahr ungetorftes Malz verwendete. Islay Malt.

 
CAOLILA