Glendullan

1897 als letzte der sieben Dufftowndestillerien nahe der Eisenbahn von Williams&Sons gegründet, teilte sie sich ein Privatgleis mit Mortlach. Sie gewann ihre Energie jahrelang aus dem Fiddich und wurde erst nach dem 2.Weltkrieg an das nationale Stromnetz angeschlossen. 1919 Fusion mit Macdonald Greenlees und 1926 mit der DCL. 1962 wurde das Brennereigebäude und die Mai­schehalle modernisiert, 1972 Bau einer neuen Brennerei mit sechs Brennblasen neben der alten Anlage, die 1985 ersetzt wurde und heute nur noch eine Werkstätte ist. Bis dahin arbeiteten beide Anlagen als Glendullan A und B. König Eduard VII fand 1902 Geschmack an diesem Whisky. Man produzierte auch einen Single Malt für das Parlament in London. Dank eines Auftrages von Betty Boothroyd als Sprecherin des Parlaments wurden nach einer Verkostung in den Kellern von Westminster 3.000 Flaschen 1995 an das Unterhaus geliefert, die nach weni­gen Tagen ausverkauft waren. Geht in den Old Parr Blends. Speyside Malt.

 
GLENDULLAN