Glen Scotia

Zwischen 1832 und 1835 von Steward, Galbraith & Co in Campeltown gegründet. Im Brennereigebäude spukt angeblich der Geist des ehemaligen Besitzers Duncan MacCallum, der sich im Campeltown Loch aufgrund von Geldsorgen ertränkte. 1919 an West Highland Malt Distillers verkauft und 1924 von Duncan MacCallum erworben, wurde sie von 1928 bis 1933 geschlossen. 1954 an Hiram Walker übertragen und bereits 1955 an A. Gillies weiterverkauft, wurde sie Anfang der 1980er ge­neralüberholt. Von 1983 bis 1990 geschlossen, ging der neue Besitzer Gibson International 1994 bankrott. Ge­hörte ab 1994 Glen Catrine Bonded Warehouse Ltd, da­nach an Loch Lomond Distillery verkauft. Hat noch im­mer eine eigene Küferei, in der früher Heringsfässer hergestellt wurden. Das Wasser kommt auch aus dem Crosshill Loch. War 1999 immer noch geschlossen, wo­bei sporadisch produziert wurde. Campeltown Malt.

 
GLENSCOTIA