Kinclaith

Die im Jahr 1954 begonnene Erweiterung von Strathclyde führte 1957 durch Long John International, einer Tochtergesellschaft des US Konzerns Seager Evans, im Strathclyde Komplex in Glasgow zum Bau dieser Maltdestillerie. Mit ihren zwei Brennblasen war Kinc­laith die letzte Destillerie, die innerhalb der Stadtgrenzen von Glasgow erbaut wurde. Das Wasser kam aus dem Loch Katrine, das in den Trossachs liegt. Nach der Übernahme von Long John International durch Whi­tebread & Co im Jahr 1975 bzw. 1976 wurde Kinclaith außer Dienst gestellt und demontiert. Lowland Malt.

 
KINCLAITH