Miltonduff

1824 ging ein Großteil der alten Schwarzbrennanlage in die Destillerie ein die nahe Elgin und nahe der Ruinen von Pluscarden Abbey von Pearey und Bain gebaut wurde. 1896 von Thomas Yool & Co erweitert, wurde sie 1936 an Hiram Walker verkauft und modernisiert. In den 1970ern abermals modernisiert und auf sechs Brennblasen erweitert, gehört sie heute Allied Domecq. 1964 wurden zwei Lomond stills installiert, die 1981 wie­der abgebaut wurden. Der Malt aus diesen Brennblasen hieß Mosstowie und hatte ein knochentrockenes Aroma mit viel Rauch. Das Wasser kommt aus dem Black Burn, der vom Abt der nahegelegenen Pluscarden Abbey ge­segnet wurde. In der Umgebung gehören der Brennerei mehrer Bauernhöfe, die auch von ihr gemanagt werden. Sie ist heute eine der größten Brennereien Schottlands mit 4,5 Mio Liter Alkohol pro Jahr. Der Malt ist ein we­sentlicher Bestandteil der Ballantines Blends. Selten als Eigentümerabfüllungen. Speyside Malt.

 
MILTONDUFF