Scapa

1885 am Nordufer des Scapa Flow vom Speysider Brennmeister John Townend und Mr. Macfarlane ge­gründet. Hier versenkten die Deutschen Ende des 1.Weltkrieg selbst ihre Flotte und man konnte lange Jahre die Hindenburg und die Seidlitz bei Ebbe bestau­nen. Ein Brand im 1.Weltkrieg legte die Brennerei fast in Schutt und Asche, einquartierte Marinesoldaten und Seeleute verhinderten aber das Schlimmste. 1954 von Hi­ram Walker gekauft wurde sie 1959 umgebaut und mit einer Lomond still ausgestattet. In den Folgejahren stark erweitert erstreckt sie sich heute über 28.000 m² und bil­det einen wesentlichen Bestandteil der Ballantines Blends. Das Wasser kommt aus dem Lingro Burn und ist angeblich das Beste für die Teebereitung. Allied Domecq legte sie 1994 still. In der Kathedrale von Kirkwall, die 1137 gestiftet wurde, fand man bei Renovierung 1919 den Schädel von St. Magnus in einer Säule eingemauert. Highland Malt.

 
SCAPA